Kooperation der Polizei Deutschlandsberg

Kooperation der Polizei mit dem Sozialverein Deutschlandsberg

Von links nach rechts:
Obstlt Helmut ZÖHRER, Bezirkspolizeikommandant,
Mag. Dr. Mariella PANAGL, Psychologin des Sozialvereins DL,
FSB-A Manuela KÜNSTNER, Leiterin der Demenzservicestellen des Sozialvereins DL und LB,
CI Karl SUNGI, Bezirkspolizeikommandant Stellvertreter

Im Rahmen der Initiative „Gemeinsam Sicher“ setzt die Polizei Deutschlandsberg auf eine enge Kooperation mit dem Sozialverein Deutschlandsberg.

Die Polizei möchte im Zusammenwirken mit Netzwerkpartnern einen Beitrag dazu leisten, dass sich ältere Menschen im Bezirk Deutschlandsberg gut aufgehoben fühlen.

Im Bezirk Deutschlandsberg leben 60.657 Menschen. Davon sind 12.114 Menschen über 65 Jahren. Das Durchschnittalter der Bevölkerung wird in den nächsten Jahren deutlich steigen.

Ein Bericht der WHO führt aus, dass die Chance auf Leben in Frieden und auf Schutz vor Gewalt und Missbrauch wesentliche soziale Faktoren bilden, die der Gesundheit, der sozialen Integration und der Sicherheit älterer Menschen förderlich sind.

Sicherheit ist somit ein wesentlicher Bestandteil an Lebensqualität.

Ältere Menschen, die gebrechlich sind oder alleine leben, fühlen sich im Allgemeinen durch mögliche Straftaten besonders gefährdet. Das Sicherheitsgefühl nimmt dadurch ab.

Ziel ist es, mit dem Sozialverein Deutschlandsberg als Sicherheitspartner ein Netzwerk zu entwickeln. Durch dieses Netzwerk soll es ermöglicht werden gezielt Informationen zu gewissen Gefahren, möglichen Präventionsmaßnahmen oder zur Sicherheitssituation weiterzugeben.

Der Sozialverein Deutschlandsberg hat sich auch darauf spezialisiert Menschen, welche an Demenz leiden zu betreuen.

Eine Maßnahme der Kooperation ist die Schulung von Polizistinnen und Polizisten des Bezirks Deutschlandsberg zum Thema „Einsatz mit an Demenz erkrankten Menschen“. Dabei werden die Fragen erörtert, wie erkennt man an Demenz erkrankte Personen und welche Problemfelder ergeben sich in der polizeilichen Arbeit. Kommunikationsstrategien im Polizeieinsatz als Hilfe bei Demenz wurden erarbeitet.